"Wenn du dich selber kennst, wirst du gewinnen, andernfalls verlierst du."

(Weisheit aus dem Ngo Cho Kun)

Sifu

Karsten Köster

Am 10. November 1964 in Berlin geboren, begann Sifu Karsten 1977 mit dem Kung Fu Training. Von Beginn an begeistert, übte er dennoch geduldig und bescheiden. Anfang der 1980er Jahre erprobte er das erlangte Können auf zahlreichen offenen Kung Fu-Turnieren, bei denen er stets einen der ersten Plätze belegte.

 

1987 nahm Sifu LoAHim Karsten als Schüler an und begann, ihn im „Fünf Ahnen Stil“ nach LoBanTeng zu unterweisen. Im Rahmen eines vier Wochen dauernden Intensivlehrgangs in Indonesien bekam er die Gelegenheit, den ehrenwerten Großmeister SinShe LoSiauwGok kennen- und schätzen zulernen. "Ich bin überaus glücklich, dass ich ihn vor seinem Tod im Jahr 1991 noch kennen lernen durfte. Die Begegnung mit Sin She LoSiauwGok bestärkte mich, in meinem Weg", so Sifu Karsten heute.

 

Seine 1. Meisterprüfung legte Sifu Karsten 1992 ab. Nach weiteren intensiven Lehr- und Unterrichtsjahren erlangte er 2003 den 2. Meistergrad.

 


Von 2000 bis 2008 widmete sich Sifu Karsten verstärkt dem Chen Taijiquan nach Großmeister Chen Xiaowang. Dabei nutzte er diese intensive Zeit, zugleich seine Kampfkunst kontinuierlich zu vertiefen und sein Kung Fu zu erweitern. Unter Anleitung von Si Fu Yang Song Feng und nach Jahren des beharrlichen Trainigns erlangte Sifu Karsten überdies 2011 das Instruktorzertifikat im Shi Ba Luo Han Gong.

Unterrichtserfahrung

1983 fing Karsten (damals noch nicht Sifu) an, Kung Fu zu unterrichten. Zunächst geschah es auf Bitten von Pädagogen eines Jugendfreizeitheims. Zwischen 1985 und 2000 leitete er dann Kung Fu-Kurse für Kinder und Erwachsene bei den Sportschulen von Satori. Im Jahr 2000 schließlich eröffnete er gemeinsam mit Sifu Xenia eine eigene Kampfkunstschule: Quanfatang. Hier unterrichtet er seither traditionelles Ngo Cho Kun nach LoBanTeng.

Zwei langjährige Schüler, Thierry Geiser und Daniel Fenner (s. Bild oben) hat Sifu Karsten bisher zum Meister ausgebildet.